Potenzsteigerung – Wie schaffe ich es auf natürliche Weise?

Eine Frage, die sich insgeheim viele Männer hinter den Bildschirmen ihrer Computer fragen, aber verschweigen und niemals ansprechen würden: Wie kann man seine Potenz steigern? Klar, jeder kennt Viagra und hat irgendwo einmal von Kamagra, Cialis und Co. gehört, jedoch sind die meisten davon in Deutschland verschreibungspflichtig oder sogar verboten. Wir möchten euch heute natürliche Mittel vorstellen, mit denen Ihr, ohne euch peinlichen Situationen stellen zu müssen, eure Potenz steigern könnt. Wer noch mehr will: Hier geht es zum Ratgeber zum Thema Potenz steigern.

Pflanzen zur Potenzsteigerung

Sehen wir uns zunächst in der Welt der Pflanzen um. Zu einigen pflanzlichen Mitteln gibt es seriöse Studien und Versuche mit eindeutigen Ergebnissen. Wir beziehen uns zunächst auf eine Studie aus Athen, Griechenland, die die Wirkung von Olivenöl untersucht haben. Das Ergebnis ist verblüffend, denn Olivenöl steigert tatsächlich die sexuelle Leistungsfähigkeit älterer Männern. In Zahlen sieht es so aus, dass sich 660 Männern im Durchschnittsalter von 67 Jahren als Probanden zur verfügung stellten. Einigen davon wurden pro Woche 9 Esslöffel Olivenöl wöchentlich, dazu eine mediterrane Ernährung und viel Gemüse, Obst, Hülsenfrüchten, Fisch und Nüssen, aber kaum Fleisch verabreicht. Das Ergebnis: Olivenöl sorgt für weniger Potenzprobleme und einen höheren Testosteronspiegel!

Früchte, Beeren & Gemüse

Einen Einblick auf die Wirkung von Früchten, Beeren und Gemüse auf die Potenz gewährt uns eine Studie einer Universität in Großbritannien. Dort wurden 50.000 Personen als Probanden hergenommen. Verschiedene Gruppen hielten unterschiedliche Ernährungspläne und es stellte sich heraus, dass diejenigen, die Anthocyanen, Flavanonen und Flavonen in höheren Mengen zu sich nahmen, ein Risiko einer erektilen Dysfunktion stark gesenkt haben.

Ergebnis: Früchte, Beeren und Gemüse, in denen Anthocyanen, Flavanonen und Flavonen enthalten sind, senken das Risiko auf Potenzprobleme massiv. Die genannten Inhaltsstoffe finden Sie unter anderen in Blaubeeren, Brombeeren, Kirschen, Radieschen, Zitrusfrüchten, schwarzen Johannisbeeren usw.

Ginseng aus China

Dass die Chinesen meist einen gesunden Lebensstil führen und daher oft ein hohes Lebensalter erreichen, ist Fakt. Doch wussten Sie schon, dass die Chinesen seit Jahrhunderten auch ein Potenzmittel kennen, dass bei uns noch keinen all zu großen Bekanntheitsgrad erlangt hat? Wir verraten euch das offene Geheimnis: Ginseng.

Und das nicht seit gestern – Sondern bereits seit etwa 2000 Jahren nutzen die Asiaten es als Aphrodisiakum. Es gibt sogar zahlreiche klinische Studien zur potenzsteigernden Wirkung von Ginseng Wissenschaftlern fanden mehrmals heraus, dass die Ginseng-Wurzel die Produktion von Stickstoffmonoxid (NO) im Blut steigert, wodurch eine Gefäßerweiterung ausgelöst wird und das Blut dadurch besser in die Schwellkörper des Penis fließen kann.

Ergebnis: Ginseng auf Dauer führt zu potenzsteigernden Wirkungen. Es muss wochen- oder sogar monatelang eingenommen werden, damit es sich gesund im Blut verteilt und seine Wirkung entfalten kann.

Die Kraft aus dem Baum

In Afrika existiert ein Baum, aus dessen Rinde sich ein Extrakt entnehmen lässt, das schon von den alten Ägyptern als Aphrodisiakum genutzt wurde. In einer Studie an einer Uni in München gaben mehr als 70 Prozent der insgesamt 83 Personen, die sich für Tests zur Verfügung stellten an, gelgentlich Erektionsstörungen zu haben, die nach der Einnahme dieses Extrakts besser wurden oder sogar verschwanden. Der Baum heißt: Yohimbe-Baum.

Der Pflanzensafts wirkt ähnlich wie Ginseng und sorgt für eine Erweiterung der Blutgefäße und somit eine bessere Durchblutung des Beckens und der Schwellkörper im Penis. Aber Achtung: Es gibt einige Nebenwirkungen! Von Herzrasen über Bluthochdruck bis hin zu Schlaflosigkeit waren Dinge, von denen die Testpersonen berichtet haben.

Ergebnis: Gute Wirkung mit einigen Nebenwirkungen, weswegen Produkte, mit höherem Yohimbin-Gehalt wahrscheinlich rezeptpflichtig sind.

Wie Sie sehen, finden wir in der Natur einige gute Alternativen, die unsere Potenz stärken können. Wie bei den meisten Dingen ist natürlich auch hier unser Körper individuell zu anderen zu betrachten. Bei manchen kann das eine Mittel wirken, beim anderen gar nicht dafür jedoch ein komplett anderes. Wichtig ist, dass wir bei ernsthaften Potenzproblemen uns nicht scheuen, einen Spezialisten zu konsultieren, der uns medizinisch zur Seite stehen kann und helfen wird.