Penisextender

Der Penis – das beste Stück des Mannes? Während die Damen dieser Aussage größtenteils zustimmen, denken viele Männer anders darüber. Mehr als ein Viertel von ihnen ist mit Größe oder Umfang ihres Penis unzufrieden. Das ist ein ernst zu nehmendes Problem, weil es die Lebensqualität der Betroffenen negativ beeinflusst. Betroffene fühlen sich unsicher und haben weniger Sex. Oft leidet die Beziehung darunter oder kann sogar zerbrechen. Wenn der Penis zu klein erscheint, versprechen Penisextender Abhilfe.

Was sind Penisextender?

Der Begriff „to extend“ kommt aus dem Englischen und bedeutet so viel wie etwas verlängern oder ausdehnen. Ein Penisextender vergrößert also den Penis nicht, sondern verlängert ihn. Mit dem Wort werden Geräte bezeichnet, die so eine Verlängerung auf mechanische Art und Weise erreichen. Penisextender benutzen 3 unterschiedliche Verfahren:

  • Zug
  • Druck
  • Zug & Druck kombiniert

Alle Geräte haben gemeinsam, dass sie täglich mehrere Stunden lang eingesetzt werden müssen, um einen Effekt zu erzielen.

Die Wirksamkeit der Geräte ist bestätigt. Wenn Körperteile stetigen Druck oder Zug ausgesetzt sind, ändern sie im Laufe der Zeit Größe und Form. Es gibt beispielsweise Völker, die auf diese Weise extrem große Ohrläppchen, Lippen,lange Hälse oder sogar spitze, längliche Köpfe bekommen.

Die Wirkung der Penisextender beruht darauf, dass die konstante Dehnung des Gewebes das natürliche Wachstum der Zellen anregt. Dadurch wird der Penis nicht nur länger, sondern auch dicker.

Zugkraft-Penisextender

Die Geräte ziehen den Penis mechanisch in die Länge. Sie bestehen aus einem Gestell mit einer festen Basis und einem beweglichen Oberteil. Das Gestell wird über den Penis gestülpt und die Basis an der Wurzel des Penis befestigt. Der obere Teil ist durch Stahlfedern mit der Basis verbunden. Das Oberteil wird kurz unterhalb der Eichel am Schaft befestigt. Dazu müssen die Federn etwas zusammengepresst werden. Weil sie sich wieder ausdehnen wollen, üben sie einen konstanten Zug auf den Penis aus.

Der Vorteil der Geräte besteht darin, dass sie von allen Penisextendern die wirksamsten sind.

Nachteilig ist, dass die Geräte nicht über längere Zeit getragen werden können, da es zu Durchblutungsstörungen kommen kann. Außerdem sind sie relativ groß und können deswegen kaum unauffällig getragen werden.

Druck-Penisextender

Die Geräte sind besser unter dem Namen Penispumpe bekannt. Es handelt sich um einen Zylinder, meist aus Plexiglas, der unten geöffnet ist und dessen oberen Ende ein Schlauch mit einem Einwegventil befestigt ist. Das offene Ende der Penispumpe wird über den Penis gestülpt und fest gegen das Schambein gedrückt. Danach wird die Luft aus dem Zylinder gepumpt. Bei einfachen Modellen der Penispumpe geschieht das manuell, mit einer Art Gummiball, hochwertige Geräte sind mit einer elektrischen Pumpe ausgerüstet. Durch das Abpumpen der Luft entsteht ein Unterdruck. Dadurch wird Blut in den Penis gedrückt. Der richtet sich auf und wird steif.

Der Vorteil der Penispumpe besteht darin, dass ihre Anwendung sehr einfach ist. Zudem übernimmt die Krankenkasse bei einer bestätigten erektilen Dysfunktion oder nach Operationen an der Prostata die Kosten.

Nachteilig ist, dass die Wirksamkeit einer Penispumpe als Penisextender nicht nachgewiesen ist.

Die Penispumpe wird als mechanische Erektionshilfe verwendet.

Dafür ist jedoch zusätzlich noch ein Penisring erforderlich, der die Erektion lange genug aufrecht erhält, so dass Sex möglich wird. Die Penispumpe ist sehr unhandlich und kann unterwegs nicht benutzt werden. Wird der Unterdruck zu stark, kann es zu Schädigungen des Gewebes kommen.

Zug & Druck – Glocke

Diese Penisextender benutzen sowohl Unterdruck als auch Zugkraft, um den Penis zu verlängern. Es handelt sich um eine Art Kondom mit Saugglocke, das über den Penis gestülpt und festgeschnallt wird. In der Saugglocke wird ein Unterdruck erzeugt, gleichzeitig zieht es auch am Penis.

Bei der Glocke verteilt sich die Belastung über eine größere Fläche. Deswegen ist die Gefahr einer Gewebeschädigung geringer. Die Geräte sind klein und können auch unter der Kleidung über längere Zeit getragen werden.

Der Nachteil: Die Geräte sind nicht besonders wirksam und immer noch ziemlich unbekannt. die Kosten werden von der Krankenkasse nicht übernommen.

Gibt es alternative Methoden zur Penisverlängerung?

Unter bestimmten Umständen kann eine Operation zur Penisvergrößerung durchgeführt werden. Der eingriff wird aber nur in Ausnahmefällen durchgeführt. Die Kosten werden fast nie von der Krankenkasse übernommen.

Eine OP zur Penisvergrößerung kostet um die 10.000 Euro.

Im Internet werden auch Medikamente zur Penisvergrößerung angeboten. Die Wundermittel versprechen mehrere Zentimeter Wachstum in wenigen Wochen.

Sie haben keinerlei nachweisbare Wirkung.

Die einzige Ausnahme ist eine Hormonersatztherapie. sie wird bei Patienten über 40 Jahre angewendet, deren Penis aufgrund von Testosteronmangel geschrumpft ist. Durch Testosteron-Spritzen wird er wieder größer. Allerdings kann die Therapie Brust- und Hodenkrebs fördern und sollte deshalb nur nach Absprache mit einem Arzt erfolgen.

Worauf sollte bei der Anwendung eines Penisextenders geachtet werden?

Betroffene dürfen keine Wunder erwarten. Ein realistischer Wert ist eine Verlängerung um 2 – 4 Zentimeter. Um das zu erreichen, muss der Penisextender 2 – 3 Monate lang jeden Tag für mindestens 4 – 6 Stunden getragen werden.

Beim Schlafen sollte der Penisextender niemals getragen werden. Im Schlaf kommt es zu unwillkürlichen Erektionen, die sehr schmerzhaft werden können, wenn der Penisextender dabei getragen wird.

Weil durch den Penisextender die Durchblutung behindert wird, darf er nicht mehrere Stunden lang ununterbrochen getragen werden.

Zwischendurch sollte das Gerät immer mal wieder entfernt und eine Erholungspause eingelegt werden.

Tipps zum Thema Penisextender

Bestimmte Übungen unterstützen die Verlängerung des Penis. Laufen auf der Stelle ist besonders gut geeignet. Bei dieser Übung müssen die Knie so hoch wie möglich angehoben werden. Das fördert die Durchblutung des Penis und regt das Wachstum der Körperzellen an. Durch die bessere Durchblutung wird zudem die Erektionsfähigkeit gesteigert.

Der Penis kann auch durch einen ganz einfachen Trick zumindest optisch vergrößert werden. Dieser Effekt wird erzielt, wenn die Schamhaare komplett abrasiert werden. Das sieht nicht nur viel ästhetischer aus, sondern lässt den Penis auch größer erscheinen, weil er sich nicht mehr im „Urwald“ der Schamhaare verstecken kann.

Ähnliche Artikel
Eine Penispumpe verspricht effektive Hilfe bei einem männlichen Leiden - Impotenz. Nicht wenige Männer haben
Der Traum vom größeren Penis dürfte die meisten Männer beschäftigen. Es gibt fast immer jemanden,
Männer definieren ihre Männlichkeit vor allem über die Größe ihres Geschlechtsteils. Dabei gilt häufig die